Fertigung Beschaffung und Einkauf in China

Fertigung in China
Sinterform- * Kaltfliesspress- * Stanz- und Biege- * Guss- * Schweissteile * CNC Bearbeitung

Fertigung Beschaffung und Einkauf in China

Herstellung in China
Keine eigene Vorortpräsenz in China für eurpäische Unternehmen nötig...

Fertigung in China

Beschaffung in China
Kein eigenes finanzielles Risiko für eurpäische Unternehmen...

Serienfertigung individueller Zeichnungsteile in China

Serienfertigung in China
Individuelle Teile mit technisch organisatorischer Betreuung aus Deutschland...

Beschaffung Einkauf Zulieferung China

Zulieferung aus China
froMOS Komplettservice für die metallverarbeitende Industrie...

Gründe für eine Auswärtsfertigung von Einzelteilen in China

Allgemeine Lage von Unternehmen des Maschinenbaues in China

Die zunehmende Industrialisierung in der 2. Hälfte des 20. Jahrhundert führte in China dazu, dass zwar Maschinen aus dem Ausland gekauft wurden, die Breite für die Deckung des Eigenbedarfes  aber im Wesentlichen durch Nachbauten gesichert wurde.

Dies ging gut, solange die betreffenden Maschinen hauptsächlich durch ihre mechanisch-kinematischen Systeme in Verbindung mit Relaissteuerungen charakterisiert wurden  und ein 100%iger sorgfältiger Nachbau den Erfolg garantierte.

Mit der zunehmenden Elektronisierung und Digitalsierung der  Steuerungs-, Mess - und Antriebstechnik in Verbindung mit hochgenauen hydraulischen und pneumatischen Systemen wurden die erzielbaren Genauigkeiten und Bearbeitungsgeschwindigkeiten betreffender Maschinensysteme immer stärker durch Neuerungen von Wissenschaft und  Technik bestimmt und die Maschinen stellten sich mehr und mehr als eine „black box“ dar, deren Inneres entscheidend durch Softwarelösungen mit bestimmt und von Außenstehenden nur sehr schwer zu durchschauen war.

Hohe Produktivitäten betreffender Maschinensysteme bei Gewährleistung sehr hoher Genauigkeiten bei gleichzeitiger außerordentlich hoher Prozessstabilität waren die Folge.  Fehler durch Arbeitskräfte konnten weitestgehend eliminiert werden.

Diesen wissenschaftlichen –technischen Vorlauf des Auslandes konnte China zwar in der ersten Zeit noch durch einen enormen konventionellen maschinentechnischen und personellen Aufwand kompensieren, aber bald schon wurde erkannt, dass nur mit Zukäufen von vergleichbaren Maschinensystemen aus dem Ausland, die dem fortgeschrittenen internationalen Stand entsprachen, auch den hohen qualitativen Anforderungen betreffender Endprodukte entsprochen werden kann.

In hohem Grade wurde dieser Prozess durch den Aufbau von Werken mit ausländischen Beteiligungen beeinflusst und auch die eigenen Exportbestrebungen von China unterstützten diese Entwicklung.

Dabei gab es seitens des Auslandes keine Einschränkungen hinsichtlich des technisch-wissenschaftlichen Niveaus der nach China verkauften Ausrüstungen, so dass sich innerhalb weniger Jahre in China für unterschiedlichste Industriezweige eine rasante wissenschaftliche Entwicklung in den produzierenden Bereichen vollzog  und man heute von einer absoluten Vergleichbarkeit der führenden chinesischen Industrieunternehmen zum internationalen Stand  ausgehen kann.

Ganz im Gegensatz zu den osteuropäischen Ländern, wo dieser Investitionsschub auf höchstem wissenschaftlich-technischen Niveau in der Breite nicht erfolgte.

Vorteile für europäische Unternehmen aus einer Zusammenarbeit mit chinesischen Firmen

Chinesische Unternehmen haben seit Jahren erkannt, dass vergleichbaren europäischen Qualitätsstandards nur entsprochen werden kann, wenn vergleichbar gute Ausrüstungen für den Produktionsprozess und für die Qualitätskontrolle zur Verfügung stehen.

Förderlich in diesem Zusammenhang war ebenfalls die zunehmende Privatisierung von Industrieunternehmen, was mit einer grundlegenden Veränderung der Einstellung zur Arbeit des Personals verbunden war.

Demnach bestehen im Vergleich führender chinesischer privater Industrieunternehmen zu europäischen Spitzenunternehmen keine gravierenden Unterschiede mehr, wenn man von der größeren Zahl von Hilfskräften in China absieht, die anstelle automatisierter Lösungen immer noch wirtschaftlicher eingesetzt werden können.

Für den europäischen Interessenten für in China auszuführende Opens internal link in current windowLohnarbeiten bedeutet dies, dass den europäischen Qualitätsstandards auch unter dem Aspekt einer hohen Prozesssicherheit  entsprochen werden kann.

Selbst unter Zurechnung der Transportkosten von ca. 10% des Stückpreises sichert  das in China erreichbare Preis-Leistungs-Verhältnis bedeutende Einkaufsvorteile, die für europäische Kunden die Marktchancen ihre Produkte auf dem Weltmarkt wesentlich erhöhen.

Just in time-Lieferungen (Opens internal link in current windowsupply chain) sind dabei genau so normal wie in Europa, wenn zu Beginn von Serienlieferungen einmalig eine Lieferzeit von 5..6 Wochen berücksichtigt wird.

Besonders vorteilhaft für Opens internal link in current windowLohnarbeiten in China bieten sich insbesondere die Teile an, die den Bau eines Werkzeuges voraussetzen. So u.a. Guss-, Schmiede-,Kaltfließpress-oder auch Sinterteile .

Die Kosten für die Entwicklung und den Bau von Werkzeugen sind mit europäischen Maßstäben gemessen an sich schon sehr günstig. Dazu kommt weiterhin, dass den europäischen Kunden nur ca. 50% der tatsächlichen Werkzeugkosten angelastet werden, weil die Werkzeuge nicht in den Besitz der Auftraggeber übergehen, sondern beim chinesischen Produzenten verbleiben. Die Verwendung der Werkzeuge aber nur für die Zwecke des Kunden wird jedoch garantiert!

Bei der Größe von China und der sprichwörtlichen Freundlichkeit der Menschen besteht das eigentliche Problem der Auswärtsfertigung darin, die für das jeweilige Produkt best  geeigneten Hersteller in China zu finden, die alle Anforderungen an Qualität, Preis und Lieferzeit erfüllen und sich als wirklich verlässliche Zulieferer  erweisen.

Dazu bedarf es erfahrener chinesischer Kenner des chinesischen Marktes, die für unterschiedlichste Produkte und Technologien über in Jahren gewachsene stabile Beziehungen zu betreffenden Herstellerfirmen verfügen und auf deren Aussage man sich hier in Europa absolut verlassen kann.

Opens internal link in current windowfroMOS verfügt über derartige exzellente Verbindungen und Opens internal link in current windowKooperationsbeziehungen zu China und arbeitet sehr eng mit einem chinesischen Exportunternehmen zusammen, welches  alle notwendigen Abläufe der Herstellung von Produkten in China regelt, die fertig gestellten Waren kontrolliert und den Transport nach Europa verlässlich und termingemäß organisiert.

Dadurch erübrigt sich, dass europäische Kunden selbst vor Ort in China tätig werden müssen, weil sie mit Partnern zusammenarbeiten, die bestens den chinesischen Markt kennen, über die erforderlichen Beziehungen verfügen und letztlich für die Qualität der gelieferten Teile Gewährleistung übernehmen.

Die Kontrolle durch den Kunden selbst besteht darin, dass er erst nach Gutbefund von Mustern auf der Grundlage eigener Untersuchungen die Freigabe für die Serienfertigung erteilt und gelieferte Serienteile erst bezahlt werden, wenn die Eingangskontrolle des Kunden die Einhaltung der geforderten Qualitätsparameter von bestellten Produkten bestätigt hat.

froMOS ist dabei hier in Europa ständiger Ansprechpartner, aber ohne dass diese Leistungen  zusätzlich zu honorieren sind.

Vertragspartner des europäischen Kunden ist immer das Opens internal link in current windowchinesische Exportunternehmen, welches über die Lizenz zur Ausfuhr von hergestellten Maschinenteilen verfügt und in dessen Auftrag die froMOS GmbH die engsten Kontakte zum europäischen Kunden hält.

Seit Jahren arbeitet die froMOS GmbH zur besten Zufriedenheit betreffender europäischer Kunden mit bekannten Zulieferern der Automobilindustrie zusammen und das chinesische Exportunternehmen sichert stabil alle gewünschten Zulieferungen mit hoher Prozessstabilität und dies ebenfalls in der termingemäßen Bereitstellung von Teilen für automatisch arbeitende Fertigungslinien.

Bitte sprechen auch Sie uns an; wir helfen Ihnen gern!